Focusing

Focusing ist eine ganz spezielle Art des Miteinanderseins, eine besondere Art der Beziehungsgestaltung. Es ist geprägt von Achtsamkeit und Freundlichkeit zu uns selbst und unseren Mitmenschen.

Focusing schult die Wahrnehmung, indem es die Aufmerksamkeit auf Ihr unmittelbares, gegenwärtiges Erleben richtet und Sie durch klar erlernbare Schritte in Berührung bringt mit dem, was Sie hinter all Ihren Konzepten in Ihrem Inneren wirklich fühlen und empfinden.

 

Die Schulung der intuitiven Wahrnehmung fördert dabei ganz achtsam, neue, frische und stimmige Schritte im Denken, Fühlen und Handeln.

 

Focusing wurde durch Eugene Gendlin begründet. Die Methode ist aus der Gesprächspsychotherapie entstanden und wird auch heute noch, auch am von Dr. Rainer Eggebrecht gegründeten Institut für Gesprächs- und Focusingtherapie (igf), immer wieder weiter entwickelt.

 

mehr hierzu unter: www.focusing-igf.de

 

 

Eugene Gendlin zu Focusing

„Focusing nenne ich die Zeit, in der man mit etwas ist,

das man körperlich spürt, ohne schon zu wissen, was es ist.

Was man aber weiß, ist, dass dieses körperliche Gefühl

mit irgendetwas im Leben zu tun hat.
Auf dieses Gefühl, das ich im Körper spüre, ohne zu wissen,

was es genau ist, lenke ich meine Aufmerksamkeit.


Diese Zeit nenne ich Focusing."

 

Focusing bedeutet ganz achtsam und neugierig absichtslos bei einem vagen Empfinden, welches sich in unserm Körper, z.B. zu einer Situation, einem Problem oder einer Person einstellt, zu verweilen, um erst einmal gar nichts damit zu machen, sondern ein wenig Zeit damit zu verbringen und aufmerksam zu bemerken, wie dieses dialogische Zusammensein für uns ist, wie wir es körperlich erleben.

 

Dieses körperlich Gespürte (felt sense) impliziert immer mehr, als wir darüber sagen können. Worte können also eine Möglichkeit sein, dieses körperlich Gespürte auszudrücken.

Vielleicht können sie das in ihnen Wahrgenommene in Worten ausdrücken, vielleicht ist ihnen aber auch danach das in Ihnen Erspürte in Bewegung oder durch Gefühle auszudrücken. Auch Musik oder Malen kann eine Möglichkeit des Ausdrucks ihres innerlich Erspürten zu einer Lebenssituation sein und darf auch bei mir in der Praxis so ausgedrückt werden ( Gitarre, Piano ...)

Aus dem "felt-sense" entspringen, wenn wir dessen gewahr werden und ihm absichtslos etwas Zeit gönnen, neue frische und für uns stimmige Schritte. Aus diesem zuerst vagen Empfinden entsteht nun Klarheit, es entfaltet sich um was es geht und ein Wohlgefühl stellt sich ein.

 

Focusing ist zuallererst einmal die Zeit, die wir ganz bewusst und achtsam bei einem vagen körperlichen Empfinden verweilen. Intuitiv wissen wir, dass dieses vage körperliche Empfinden mit etwas in unserem Leben zu tun hat, wissen aber noch nicht genau mit was. Dies kann immer wieder sehr lebendig und spannend sein.