Warum Veränderung oft schwer ist

Kennen Sie das? Sie wollen endlich abnehmen, sich endlich sportlich betätigen, endlich ein Problem aus der Welt schaffen. Doch oft bleibt es bei dem Wollen und dann fühlen Sie sich noch schlechter, da sie es ja eigentlich wollen, aber eben doch wieder nicht angegangen sind.

 

Oder Sie haben zum zehnten Mal zum Rauchen aufgehört, sind jetzt aber wieder einmal rückfällig geworden. Sie wissen sicherlich auch, dass Sie mit Ihrem Einkaufverhalten Leid vermeiden könnten, doch dann kaufen Sie wieder einmal den billigeren Artikel, wobei Sie es ja eigentlich sehr gut finden, den fair gehandelten, ökologisch erzeugten, zu erwerben.

 

Sie würden beruflich viel lieber etwas ganz anderes machen, haben auch gute Ideen, doch schaffen Sie es nicht sich der neuen Aufgabe zu stellen, sondern verharren im ungeliebten Beruf und sind voller Frust.

Warum lassen sich nun diese Verhaltenmuster so schwerlich ändern?

Nur durch die rationale, kognitive Beleuchtung dieser Sachverhalte werden wir unsere Verhaltensmuster nicht dauerhaft ändern. Die Bequemlichkeit, das uns Bekannte, ist in unser Gehirn eingebrannt und uns sehr vertraut.

 

Um eine dauerhafte Veränderung unserer Muster hinzubekommen bedarf es vor allem, unserer innersten Überzeugungen und Glaubenssätze bewusst zu werden. Das Leben hat aus gutem Grund bestimmte Muster in uns erzeugt, was in der Vergangenheit für uns sicherlich von Vorteil, ja oftmals sogar überlebenswichtig war.

 

Heute wäre uns ein anderes Muster in bestimmten Situationen dienlicher, doch da wir uns der unbewusst ablaufenden Reaktion eben nicht bewusst sind, reagieren wir gegenüber bestimmten Personen, bestimmten Situationen wieder einmal in unserem gelernten, uns vertrauten Muster. Wenn das Vertraute heute nicht unbedingt die uns dienlichste Art für uns ist, so ist sie uns doch vertraut und Vertrautes macht oft weniger Angst als Neues.

 

Achtsamkeit und freundliche Beziehung zu uns selbst als Weg zur Befreiung von nicht mehr angebrachten Mustern

Durch Präsenz und Achtsamkeit lernen wir freundlich zu bemerken wie wir selbst in bestimmten Situationen oder auf bestimmte Menschen reagieren.

 

Durch Focusing schulen Sie Ihre Wahrnehmung, werden ganz achtsam Ihrem eigenen Erleben gewahr und kommen in Berührung mit dem was Sie hinter all Ihren Mustern, Masken und Automatismen in Ihrem Inneren wirklich empfinden.

 

Nun werden aus Ihrem Inneren, der jetzigen Situation und Ihrem eigenen Erleben angemessene und für Sie stimmige Handlungsschritte folgen. Sie werden mehr der, der Sie im Kern Ihrer Person schon immer sein wollten und im Innersten ja auch immer waren.